„Er kann’s nicht lassen“

„Er kann’s nicht lassen“

Mit der Veröffentlichung ihrer Kandidatenliste für die kommende Kommunalwahl nebst Bekanntgabe ihres BM-Kandidaten, hat die FWG Büdingen nunmehr die – zeitweise „bizarren“ personellen – Spekulationen in ihren Reihen beendet.

Bürgermeister

Es dürfte daher wohl auch keine allzu große Überraschung sein, daß der Amtierende nunmehr noch einen drauflegt, indem er – Überraschung ! – erneut (für eine vierte Amtszeit) kandidieren will.

Hierzu braucht es persönliche Stärke, Energie und Durchsetzungsvermögen. Eigenschaften über die Erich Spamer in einem besonderen Maße verfüge und die nach den Worten der 1. Vorsitzenden Sabine Dönges in den nächsten Jahren sehr wichtig sein werden. „Gerade im Hinblick auf die finanziellen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise brauchen wir einen erfahrenen Steuermann. Einen Bürgermeister, der mit Fleiß und Fachwissen die Geschicke unsere Kommune lenkt“, ergänzt der stellvertretende Vorsitzende Thomas Appel.

Würde ich ihn nicht kennen, würde ich vor Ehrfurcht doch glatt den Hut ziehen.
Da ich ihn kenne, wird mir – auf gut österreichisch – ob solcher Lobeshymnen gerade der „Oasch wassrig“ …

„Wenn mich das Alter auch nicht schützt vor Torheit, doch wohl für Kindischsein“((William Shakespeare, „Antonius und Cleopatra“, Erster Akt, dritte Szene)) ist eigentlich auch zur Zeit alles, was mir gerade dazu einfällt.

Kandidaten

Ergänzend zu den, im Kreis-Anzeiger aufgeführten 15 Kandidaten, veröffentlichte der Pressesprecher und stv. Fraktionsvorsitzende, Thomas Appel, via seines Facebook Profils ergänzend weitere Nominierte der FWG Kandidatenliste. Vorab erst einmal 37/56 …

1. Erich Spamer, 2. Ulrich Majunke, 3. Sabine Dönges, 4. Sabine Kraft-Marhenke, 5. Tim Strehm, 6. Reiner Marhenke, 7. Kathrin Knaf, 8. Thomas Appel, 9. Marcus Niederwieser, 10. Christian Ulrich, 11. Mathias Wiegand, 12. Ernst Henke, 13. Klaus Bräutigam, 14. Mathias Mäser, 15. Michael Herdt, 16. Stefanie Lange Bielinski, 17. Henning Nitzsche, 18. Wilhelm Schierhorn, 19. Jörg Sebulke, 20. Maike Szuppa-Neun, 21. Kirsten Knab, 22. Ulrich Imhof, 23. Christian Brand, 24. Jeanine Kremer, 25. Steffen Tomann, 26. Niklas Gilberg, 27. Christian Franz, 28. Alexander Kropatsch, 29. Ulrich Wacker, 30. Klaus Schwarzhaupt, 31. Holger Lorenz, 32. Peggy Wolf, 33. Thomas Gilberg, 34. Peter Maschke, 35. Rudi Bornträger, 36. Dr. Thomas Dittrich, 37. Armin Gottmann

„Und täglich grüßt das Murmeltier“

Es ist nicht nur ermüdend, sondern inzwischen etwas nervend. Immer wieder diese Unart, einen hauptamtlichen (noch dazu amtierenden BM) zwecks Stimmensammlung auf den ersten Listenplatz zu setzen, nur um dann das Mandat weiterzugeben. Ist aber wohl Fraktions- als auch Parteiübergreifend der übliche modus operandi und leider auch immer wieder erfolgreich.

Mal ehrlich: Welcher hauptamtliche Wahlbeamte ist schon so blöd und tauscht sein (gut dotiertes) Amt gegen ein ehrenamtliches Mandat in einer Stadtverordnetenversammlung, bzw. einem politischen Gremium?
Richtig! Keiner! Ergo: Warum wählt man ihn dann überhaupt?

Würde der Wähler dieses dämliche – immer wiederkehrende – Spielchen endlich durchschauen, würde er sich aufs „kumulieren und panaschieren“ konzentrieren und diesen ersten Listenplatz ignorieren. So weit denkt der Wähler aber nicht, sondern setzt – in gewohnter Manier – sein Kreuz bei der Fraktion seines Herzens, um sich das – etwas zeitaufwendigere – „Kumulieren und Panaschieren“ zu ersparen, bei dem man eigentlich erst einmal genau diesen Kandidaten streicht. Einfach so, weil er einfach keine Lust mehr hat, sich so offensichtlich verar***en zu lassen?!


Über den Autor

hinteregger administrator

Zugereister Österreicher, der seine ganz persönlichen Ansichten zu seinen (realen sowie virtuellen) Alltagserlebnissen in und um seine Wahlheimat Büdingen (Hessen) wiedergibt. "Granteln" seinerseits inklusive 😉

Schreibe eine Antwort