Hochwasser

Hochwasser

„Ich denk‘ an Euch 🍀“ … So die Nachricht einer Bekannten, die ich am 29/01/2021 via WhatsApp erhielt und – zugegebenermaßen – nicht verstand. Ich war gerade bei einem Mandanten und registrierte diese Nachricht nebenbei. Irgendwie beschlich mich jedoch eine seltsame Unruhe, beendete vorzeitig meine dortige Tätigkeit, um nach Hause zu fahren. Es war kurz nach 15h00 als ich von der Nachbargemeinde nach Büdingen fuhr und plötzlich mittendrin im Chaos war.

Wo man es auch versuchte … Absperrungen und kein Durchkommen … keine Chance. Gymnasiumstr. / Brunostraße / Bahnhofstraße / Vogelsbergstraße … Es war zum Verzweifeln … „Hochwasser“ hieß es … „Auto stehen lassen und zu Fuß gehen“ … Klar, bei meinem Gesundheitszustand. Ergo: Schleichweg! Gottseidank habe ich einen SUV. Der sah zwar aus wie Sau, als ich zuhause ankam, aber ich war daheim. Halleluja!

„Was“ wirklich los war, erschloss sich mir erst, als ich zig Nachrichten auf meinem Telefon sah, mich an meinen PC setzte und via Facebook das Malheur sah. Erst jetzt sah ich, welches Ausmaß dieses Hochwasser inzwischen erreicht hatte. Jetzt kapierte ich endlich auch die Nachricht meiner Bekannten …

In unserer Altstadt fuhren sie tatsächlich mit Schlauchbooten! Abgesoffen … Ich fasste nicht, was ich da sah. Der Stadtgraben … voller Wasser … fast bis zum Anschlag … Stadtverwaltung, Sportplatz, Altenheim (Kursana) … alles unter Wasser.

„Hochwasser in Büdingen – 29.01.2021“ by Tobi Ace Bartel
„Hochwasser in Büdingen – Der Tag danach 30.01.2021“ by Tobi Ace Bartel
Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

hinteregger administrator

Zugereister Austrianer, der seine ganz persönlichen Ansichten zu seinen (realen sowie virtuellen) Alltagserlebnissen in und um seine Wahlheimat Büdingen (Hessen) wiedergibt. "Granteln" seinerseits inklusive 😉

Schreibe eine Antwort