nebelkerze

nebelkerze

„Diplomatisch“, „vernünftig“, „wertschätzend“, „positiv“, „bodenständig“, „loyal“.

So zumindest der erste Eindruck, wenn man diese Mitteilung liest, die wohl auch auf zahlreiche Zustimmung stieß:

Liebe Freunde!

Nach ereignisreichen Tagen noch einige Worte in eigener Sache. Viele haben mich in den vergangenen Tagen…

Posted by Thomas Appel on Tuesday, July 6, 2021

„Verantwortung“

„Last“, „Bürde“, „Scheitern“, „Angst“, „Pflicht“, „Zweifel“, „Versagen“, „Existenzangst“, „Rücksicht“, „Kraft“, „Zuversicht“, „Freude“, „Erfolg“, „Glück“, „Antrieb“, „Ansporn“ …

Je nach Lebensweg, hat es schon den Ein oder Anderen an die Grenzen des menschlich Machbaren gebracht. Die einen scheitern, andere wiederum wachsen über sich hinaus. Ein Wechselbad der Gefühle. In jeglicher Hinsicht. Es ist schwer, dieser tagtäglich gerecht zu werden. Sie lässt sich auch nicht beliebig ein- oder ausschalten, an- oder ablegen, sondern ist – gerade, wenn man auch noch Familie hat – omnipräsent.

Es ist daher nur logische Konsequenz, sich erst einmal zurückzuziehen, um über vieles erst einmal im stillen Kämmerlein gründlich nachzudenken. Gerade dann, wenn man vorhat, ein öffentliches Amt zu bekleiden. Die Zeit, um alle Für und Wider abzuwägen, zahlreiche Szenarien durchzuspielen und mit seinen Lieb(st)en durchzusprechen, sollte man sich nehmen und jedem zugestehen. Wer das alles schon mal „durch“ hat, weiß, wovon ich spreche.

Respekt daher für diejenigen, die sich für eine solche Kandidatur entscheiden. Ebensolchen Respekt aber auch denjenigen, die davon Abstand nehmen. Sowohl die eine als auch die andere Entscheidung wiegt schwer.

Um an dieser Stelle wieder auf die o.a. „Mitteilung in eigener Sache“ zurückzukommen … Text und Bild … Ein Widerspruch, bzw., wie der Lateiner zu sagen pflegt, das, was man als „contradictio in adiecto“1zu Deutsch: „Widerspruch in sich selbst“ bezeichnet.

Widerspruch

Einerseits die – absolut nachvollziehbare, ja, plausible – Definition vom Umgang, sowie eigenem Verständnis von „Verantwortung“. Andererseits die Veröffentlichung von Fotos der eigenen (minderjährigen) Kinder via „sozialer“ Netzwerke.

Noch dazu „öffentlich“. Und „öffentlich“ heißt bei „facebook“ nicht nur „öffentlich“, sondern ist es auch. Für jedermann. Sowohl mit als auch – in Teilen – ohne Benutzerkonto.

[Während bei „instagram“ die Privatsphäreeinstellung nur dahingehend einstellbar ist, das Benutzerkonto generell auf „privat“ zu setzen, bietet „facebook“ diverse Auswahlmöglichkeiten. Die Namen der Kinder, Geburtsdatum, sowie Geburtsort sowie Krankenhaus sind – in diesem Fall – für angemeldete Benutzerkonten ebenfalls einsehbar. So auch für mich, obwohl nicht miteinander „befreundet“. Fotos der Kinder findet man dort von klein auf.]

Sharenting“ i.V. mit der dargelegten „Verantwortung“ … Da gehen vermutlich dann doch die Ansichten meilenweit auseinander …

„Verantwortungsvoll“, sowie passend wäre, i.V. mit diesem persönlichen Text, daher einzig ein Foto von ihm gewesen.

Nebelkerze

Bei näherer Betrachtung des Textes kommt dieser – gewollt oder ungewollt – m.E. eher einer verbalen „Nebelkerze“2„rhetorisches Ablenkungsmanöver bzw. rhetorische Verschleierung eines Sachverhalts“ Def.: DWDS Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute näher als einem (überzeugten) „Statement“3zu Deutsch: „Stellungnahme“, „Aussage“, „Erklärung“, „Mitteilung“.

Zwischen den Zeilen liest sich dies allerdings etwas anders, so daß man sich ein bisserl Schmunzeln nicht verkneifen kann. Auch „Enttäuschung“, ja, sogar „Ärger“ kommen da (nicht ganz unberechtigt) zu Tage. Rhetorisch allerdings gut „versteckt“.

Als „der Loyale“4„Der Loyale Erlebt sich als treuer Zuarbeiter, der seinen Selbstwert aus seiner Loyalität und pflichtbewussten Arbeit schöpft. Genießt die Anerkennung seiner Chefs und handelt wertorientiert. Beziehungen, Partei und Grundwerte sind ihm wichtig, die Übereinstimmung mit ihnen durch seine Arbeit befriedigt ihn. Wägt gegebenenfalls zwischen der Verbundenheit mit Parteifreunden und den eigenen Wertvorstellungen ab. Zieht daraus bei zu starker innerer Konflikthaftigkeit Konsequenzen bis hin zum Rückzug oder Rücktritt. Wichtiger als die Rolle als Rampensau ist ihm wertebezogene inhaltliche Arbeit.“ Zitat: „Typologie der „Zweiten Reihe““, Micha Hilgers diese Bühne zu verlassen, ehe er sie noch richtig betreten hat, gebührt zumindest für die Rhetorik Respekt.


Beitragsbild: Here and now, unfortunately, ends my journey on Pixabay / Pixabay

Über den Autor

hinteregger administrator

Zugereister Österreicher, der seine ganz persönlichen Ansichten zu seinen (realen sowie virtuellen) Alltagserlebnissen in und um seine Wahlheimat Büdingen (Hessen) wiedergibt. "Granteln" seinerseits inklusive 😉

Schreibe eine Antwort